Mein Bastelplatz

Hallo Ihr Lieben,

ein gaaaanz großes „Dankeschön“ für Eure zahlreichen Besuche auf meinem Blog. Mit den Besucherzahlen von meinem alten Blog und den jetzigen bin ich bei etwas mehr als 10.000 Besuchern. Darüber freue ich mich riesig.

Heute möchte ich Euch mal nicht etwas Gestaltetes zeigen, sondern ich möchte Euch zeigen wo ich die ganzen Sachen gestalte.

Also hereinspaziert

Bastelplatz 1Ich habe nur ein Plätzchen, also nicht wundern, dass es kein Zimmer ist.

Hier könnt Ihr meinen Platz sehen. Er ist nicht riesig und auf dem Bild auch mal etwas aufgeräumt.

Wir Ihr sehen könnt habe ich viele verschiedene Sachen dort untergebracht. Auf den Regalen sind diverse Bastelwerkzeuge wie z.B.: Scheren, Heißklebepistole, Pinsel, Lineale, Heißluftpistole, Klebepads, Buntstifte, Stempel, Stempelkissen und Sticker.

Auf der Arbeitsplatte könnt Ihr ein weiteres Sammelsorium sehen, unter anderem: weitere Stempelkissen, Stempelblöcke, Nietenzange (Crop a Dile), ein Teil der Cameo und zwei angefangene Bastelprojekte.

Jetzt sieht der Platz ja noch ganz gut aus, aber wenn ich anfange, kann es dann so aussehen.

Bastelplatz 2Und das ist noch harmlos. Wobei ich in dem Zustand schon anfange den Platz um mich herum mit in Beschlag zunehmen. Das heißt, links hinter mir steht eine Nachspeicherheizung. Die ist dann auch voll belegt. Teilweise auch der Fußboden, so dass ich beim Aufstehen gucken muss wo ich hintrete. Es kann also, ich denke wie bei jedem Bastler, im Chaos enden. Und wie ist es bei Euch wenn das große Chaos ausgebrochen ist? Findet Ihr dann noch was wieder? Also ich nicht, ich muss erst mal was wegräumen damit etwas Ordnung ins Chaos kommt und ich was wiederfinde.

Ach ja, rechts unter der Arbeitsplatte könnt Ihr den Karton sehen in dem ich mein Material für die Aludraht Ringe aufbewahre, dann haben wir da noch Ordner mit diversen Anleitungen und Schablonen für die Textilgestaltung und in der grünen Kiste ist ein Teil meiner fertigen Arbeiten. Der Schubladenschrank ist ein Stauraumwunder. Hier habe ich diverses Kartenmaterial drin, Prägefolder, Papiere, Acrylfarben, Textilfarben und noch einiges mehr.

Die Schubladen dienen mir auch als Ablagefläche im Chaos. Das ist noch nicht alles: Zusätzlich habe ich noch 2 Schränke voll mit Bastelmaterial. Aber von denen habe ich keine Fotos gemacht.

Vielleicht konntet Ihr einen kleinen Einblick bekommen wie es bei mir am Bastelplatz aussieht und aussehen kann.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Textilfarbe Teil 3

Hallo Ihr Lieben,

nun ist es soweit: der 3. Teil zum Thema Textilfarben. Nur mal zur Auffrischung – im ersten Teil bin ich auf die Farben von Viva Decor eingegangen und im zweiten Teil waren es die Farben von Pinky Style.

Heute folgt nun mein Erfahrungsbericht über die Farben von Heike Schäfer. Bitte bedenkt auch hier, es sind meine persönlichen Erfahrungen. Und ich kann nur von denen berichten. Ihr könnt möglicherweise andere Erfahrungen machen.
An Farben von Heike Schäfer habe ich schon einige ausprobiert und werde diesen Teil splitten müssen, da er sonst zu lang wird. Aber ich muss dazu sagen: Das sind nicht alle Farben.

Folgende Farben habe ich probiert:
Fashion color (opak, metallisch glänzend)
Metallica
Flash
Luxury Twinkle
Glamour&Style
Glamour Rainbow
und last but not least
Happy color ( Gibt es nicht mehr. Ersatz: Fashion color opak)

Fashion color (metallisch glänzend):
Die Fashion color bietet mehrere Möglichkeiten beim Auftragen. Man kann die Farbe mit dem Pinsel, Tupfpinsel, Tupfschwamm oder mit der Schaumrolle auftragen. Die Empfehlung bei der Präsentation der Farbe ist, dass man die Farbe am besten mit der Schaumrolle aufträgt. Da ich bisher noch keine Erfahrungen mit den Farben hatte, bin ich der Empfehlung gefolgt und habe die Farbe mit der Schaumrolle aufgetragen. Das Auftragen war wirklich sehr einfach und die Art des Auftragen finde ich persönlich richtig prima. Einfach weil es so einfach ist. Man verschmiert nichts und es läuft auch keine Farbe unter die Schablone. Was ich allerdings etwas hmm… sagen wir merkwürdig fand und immer noch finde ist , dass man doch recht viel Farbe mit der Rolle aufnehmen muss damit man die Farbe so schön sieht wie man es in der Präsentation gesehen hat. Zum Aufnehmen der Farbe muss man etwas Farbe auf ein Stück Alufolie auftragen und dann kann man die Farbe mit der Rolle aufnehmen. Die Farbe soll für helle und dunkle Stoffe geeignet sein. Nach meiner Erfahrung kann ich dem nur bedingt zustimmen. Mir ist aufgefallen, wenn ich einen dunklen Stoff nehme und da dann eine der helleren Farben auftrage sieht es nicht so toll aus. Was ich meine ist: Die Farbe wirkt dann etwas blass oder besser gesagt: sie kommt nicht so gut zur Geltung.  Hier habe ich dann mal versucht das Motiv mit weißer Farbe zu grundieren und dann mit der gewünschten Farbe fertiggestaltet. Bei dieser Vorgehensweise gefiel mir das Endergebnis deutlich besser. Die Farbe wirkt auch auf einem dunklen Stoff kräftig und dadurch kam auch der leichte metallische Glanz gut zur Geltung. Auf hellen Stoffen hat man keine Probleme. Was mir bei der Farbe besonderes gut gefiel und gefällt ist, dass man sie nicht bügelfixieren muss. Das Kleidungsstück kann zwar zeitnah nach dem Gestalten getragen werden aber vorm ersten Waschen muss man mindestens 7 Tage warten. Allerdings muss man beim Waschen schon aufpassen, dass man das Kleidungsstück nicht versehentlich in die falsche Wäsche gibt. Warum? Ich habe ein T-Shirt mal ausversehen in die falsche Wäsche gegeben (Normales Waschprogramm), tja und was dann passierte könnt ihr Euch hier mal ansehen. Es ist kein Drama was passiert ist, aber toll war es nicht. Ich denke sowas sollte nicht gleich beim einmaligen Versehen passieren, aber es ist passiert (die Farbe hatte sich ausgewaschen). Also beim Waschen immer darauf achten, dass man nur ein Kurzprogramm 30 Grad wählt und nur ein Flüssigwaschmittel verwenden. Wenn man das beachtet hat man Spaß an seinen gestalteten Sachen.

Mein Fazit:
Mir gefällt die Fashion color in der Optik sehr. Das Auftragen ist wirklich sehr leicht und unkompliziert. Die Farbe selber hat nur einen sehr leichten metallischen Glanz was mir persönlich sehr gut gefällt. Was mir hier auch sehr positiv aufgefallen ist, ist das die Kleidung sehr flexibel und weich bleibt. Auch ein Pluspunkt ist, dass man die Farbe nicht bügelfixieren muss. Aber auch hier habe ich den Einen oder Anderen Kritikpunkt.

Was mich doch ziemlich stört ist:
Wenn man die Farbe mit der Rolle aufbringt benötigt man doch recht viel Farbe um eine gute Deckungen bzw. Farbintensivität zu bekommen. Und es bleibt in der Rolle auch viel Farbe zurück.  Dazu kommt noch, dass die Töpfchen gerade einmal 25 ml Inhalt haben (Pinky Style Farben haben 50 ml Inhalt und Viva Decor haben auch 50 ml Inhalt) und daher schon nicht soviele Kleidungsstücke gestalten werden können plus der Verlust durch die Farbe in der Schwammrolle. Ausserdem finde ich es nicht so gut, dass wenn man mal das gestaltete Kleidungsstück aus versehen im falschen Programm wäscht, sich gleich die Farbe so stark auswäscht. In dem Fall ist das Kleidungsstück hin bzw. man muss es, wenn es geht, umgestalten.

Also besondere vorsicht beim Waschen. Ich wiederhole mich, aber besser ist.

Beim Waschen gilt: Nur 30 Grad/ Kurzwaschprogramm/ Schleuderumdrehung ca. 600, Flüssigwaschmittel und keinen Weichspüler.
Der Trockner bleibt auch bei den Farben ein Tabu.

Ach ja, dass möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ich habe wegen des Auswaschens mal Kontakt zum Team aufgenommen ich wollte wissen wo der Fehler war. Die Antwort war: Normal Waschgang (bei mir 40 Grad) mit Pulverwaschmittel ist zulang und das Pulverwaschmittel wirkt wie Schmiergelpapier und rubbelt beim Waschen die Farbe runter.

Wenn man die Kritikpunkte mal raus nimmt und sich an die genauen Bedingung beim Waschen hält und einem die relativ kleine Menge an Inhalt bzw. Verlust durch Rest Farbe in der Rolle nicht zu sehr stört ist es eine ganz tolle Farbe. Sie wird nicht brüchig und die Farbe bleibt auch bei häufigem Waschen (richtiges Waschen ) erhalten.

Fashion color (opak):
Hier bleibt mir nicht viel zu sagen, ausser, dass die Farbe nicht glänzend ist. Ansonsten ist sie identisch zur Fashion color (metallisch glänzend) vom Verhalten her.

Metallica:
Diese Farbe ist echt irre in der Optik. Aber mal von Anfang an. Die Metallica wird mit einem Spachtel aufgetragen. In der Konsistenz ist sie eher wie eine Creme und das Aufbringen mit dem Spachtel ist recht unproblematisch. Dadurch, dass sie cremig ist läuft auch nichts unter die Schablone. Was mir nach dem Trocknen als erstes aufgefallen ist, ist die Optik. Die war echt WOW. Die Farbe wirkt nach dem Trocknen eher wie Leder und es war erstaunlich, dass sie so elastisch ist und klar wie der Name sagt: einen metallischen Glanz hat. Die Farbe soll für helle und dunkle Stoffe geeignet sein. Wie sie auf dunkle Stoffe wirkt kann ich nicht sagen, aber auf hellen Stoffe deckt sie absolut prima. Wie es aussehen kann, könnt Ihr hier sehen, die Flügel sind mit der Metallica gestaltet. Auch ein Bügelfixieren ist nicht nötig. Beim Waschen gilt das gleiche wie bei der Fashion color. Das heißt:Nur 30 Grad/ Kurzwaschprogramm/ Schleuderumdrehung ca. 600, Flüssigwaschmittel und keinen Weichspüler.
Der Trockner bleibt auch bei dieser Farbe ein Tabu.

Jetzt kommt das Aber. Leider hat mich die Farbe doch enttäuscht. Nachdem ich mein erstes Kleidungsstück voller Stolz  ausgeführt habe, musste ich zwischendurch sehr aufpassen, dass es nicht knubbelt. Was sich beim Tragen allerdings sehr schwer umsetzen lässt. Warum kein knubbeln? Die Farbe klebt trotz ausreichender Trocknungszeit zusammen. Das heißt: Dort wo die Farbe aufgetragen wurde klebt sie mit einer Falte zusammen. Wenn das passiert muss man die zusammengeklebten Stellen ganz vorsichtig voneinanderer lösen. Den sonst reißt die Farbe und das Kleidungsstück ist hin.

Mein Fazit:

Die Farbe ist echt ein Hingucker, der WOW-Effekt ist da. Das Auftragen der Farbe ist auch sehr einfach. Allerdings ist es für mich ein NO GO, dass die Farbe beim Tragen zusammenklebt und man sich das Kleidungsstück ruiniert wenn man nicht aufpasst. Tut mir leid, aber das geht gar nicht. Ich habe zwar noch ein bisschen Restfarbe, aber ob ich die nochmal verwende kann ich nicht sagen. Vielleicht werde ich ein bisschen rumprobieren ob es eine Möglichkeit gibt diesen Klebeeffekt zu umgehen. Aber ob ich sie nochmal zur Gestaltung nutze? Zum jetzigen Zeitpunkt definitiv nicht. Erst muss man den Klebeeffekt weg bekommen, dann werde ich nochmal darüber nachdenken.

Da fällt mir ein: Deswegen hatte ich mal Kontakt mit dem Team aufgenommen. Leider habe ich eine für mich nicht befriedigende Antwort bekommen. Sie lautet: Ich habe dann wohl das Kleidungsstück nicht lange genug trocknen lassen. Hmmmm, da stellt sich die Frage, wie lange muss es trocknen? Ich habe 3 Tage vorm ersten Tragen gewartet und gewaschen habe ich es erst nach 7 Tagen. Ach ja und vorm gestalten habe ich das Kleidungsstück gewaschen um die Impregnierung herrauszubekommen.

An dieser Stelle mache ich erstmal Schluss. Es ist ja schon ein bisschen was zusammen gekommen und es waren ja noch nicht alle Farben. Ich denke ein Teil wird es noch werden zum Thema.

Also, bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Aludraht Ring aus flachem Draht

Hallo Ihr Lieben,

heute folgt das 2te Video zum Thema Aludraht Ringe selbergemacht.

In diesem Video zeige ich Euch, wie Ihr einen Ring aus flachem Aludraht gestalten könnt.
Den flachen Draht könnt Ihr hier bekommen.

Viel Spaß beim Nachgestalten und einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail