Kapseln am laufenden (Arm-) Band

Hallo Ihr Lieben,

einige von Euch kennen doch bestimmt diese formschönen Kapseln. Oder?

KapselnIch hatte die Tage eine ganz tolle Upcycling-Idee im „WWW“ für die Nespressokapseln gefunden. Na ja, und neugierig wie ich bin, musste ich es direkt auch einmal versuchen.

Schaut mal, dass ist dabei herausgekommen.

Armband1

Armband2Ein Armband aus Nespressokapseln. Das Armband ist recht einfach und relativ schnell selber gemacht. Ich habe 11 Kapseln, Perlen in verschiedenen Farben und Größen, Schmuckdraht, Silberdraht und Quetschperlen benötigt. Wie habe ich das gemacht?

Ich habe erst vorsichtig die Kapseln aufgeschnitten und den unteren Rand und den Deckel abgeschnitten. Danach hatte ich nur noch ein Alu-Band. Das habe ich dann an einem Ende spitz zugeschnitten. Im nächsten Schritt habe ich dann das Alu-Band auf einen dünnen Holzspieß aufgerollt.

Dann habe ich ein Stück Silberdraht genommen und an einem Ende eine Öse gebogen. Jetzt habe ich erst eine Perle, dann die Alu-Rolle und noch eine Perle aufgefädelt. Am Schluß der Reihe habe ich noch eine Öse gebogen. So bin ich mit allen Kapseln vorgegangen.

Als alle Elemente fertig waren, habe ich das Ganze mit Draht und Perlen als Abstandshalter miteinander verbunden. Am Anfang und am Ende der Kette habe ich einen Schmuckdraht und Quetschperlen genommen um den Verschluß anzubringen.

Ihr könnt Euch aber hier die genaue Anleitung als Video ansehen.
Das Video ist toll gemacht und ich finde auch verständlich.

Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

PS: Bei uns werden Kapseln nur noch nach Farbe gekauft.

Gefällt Dir der Post? Ich würde mich freuen wenn Du ihn teilst.

Ein Topf mit neuer Aufgabe

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr das auch? Da hat „frau“ noch so einen ollen Topf, eigentlich nicht mehr schön genug um ihn noch hinzustellen, aber dennoch zu schade um ihn wegzuschmeißen.

So ist es mir vor kurzem ergangen. Also habe ich mir überlegt, was kann „frau“ aus dem noch machen. Und dann kam mir eine Idee.
Schaut mal was aus ihm geworden ist. Er hat auch direkt eine neue Aufgabe bekommen. So steht er jetzt aufgepimpt neben meinem Herd.

 Topf01

Topf02Der Topf hat erst einmal einen neuen Anstrich bekommen.
Hierfür habe ich die Terra Farbe in „Cornwall“ von Viva Decor genutzt. Nach dem Trocknen habe ich dann mit Schablonen die Schrift und die Zitrone aufgespachtelt. Hier habe ich die Terra Farbe „Indisch“ verwendet. Zwischen den einzelnen Trocknungsphasen habe ich die Blüten und Blätter sowie die Schmetterlinge mit Hilfe von Patchys geformt. Als Masse für die Formen habe ich Pardo Jewellery Clay verwendet in den Farben „Olivine“ und „Jade“ für die Blätter, für die Blüten „Aventurin Gelb“ und für die Schmetterlinge „Pearlrose“.
Aufgeklebt habe ich die fertigen Motive mit einer Heißklebepistole.

Was haltet Ihr davon? Ist das was für einen ehemals ollen Topf?

Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Gefällt Dir der Post? Ich würde mich freuen wenn Du ihn teilst.

Aus Alt mach Neu

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch einen Blumenkasten zeigen, den ich mit Terra-Farbe von Viva Decor umgestaltet habe.
Ich finde, dass die Blumenkästen doch alle gleich langweilig aussehen. Und so habe ich mir gedacht, mach‘ aus alt und langweilig doch was Neues und Ansprechendes.

Und so sieht mein Ergebnis aus.

Blumenkasten

Ich finde, so macht der Blumenkasten doch wieder was her und die Erdbeerpflanze fühlt sich auch schon wohl. Die ist nämlich schon größer geworden.

Aber zurück zur Farbe. Kennt Ihr die schon? Nein? Also, die Terra-Farbe ist eine Farbe mit der man einen Terracotta-Effekt auf den gestalteten Gegenstand bekommt. Finde ich prima, denn echtes Terracotta kann sich nicht jeder leisten und mit der Farbe kann man sich den Effekt täuschend echt selber gestalten.
Die Farbe ist eher eine sehr körnige Creme und wird gespachtelt. Beim ersten Auftragen wird gespachtelt, bei dem zweiten Schritt kann man dann die Farbe tupfen und somit sieht man die eventuellen Spuren vom ersten Schritt nicht. Nach dem zweiten Schritt ist sie auch absolut deckend. Wenn die Farbe getrocknet ist kann man sie schmirgeln. Das verstärkt den Effekt noch zusätzlich.

Ich habe mit vier verschiedenen Farben gearbeitet. Als erstes habe ich mit Tesakrepp den Mittelteil abgeklebt. Den oberen und unteren Teil habe ich mit der Farbe „Italienisch“ gestaltet. Den Mittelteil habe ich dann in der Farbe „Indisch“ gestaltet. Für die Erdbeerranke habe ich dann eine Schablone genutzt wobei ich hier die Farben „Provence“ für die Frucht und „Cornwall“ für die Blätter genutzt habe.
Zwischen jedem Schritt habe ich die Farbe immer gut trocknen lassen.

Ich finde es ist eine gute Alternative zum echten Terracotta und der Kasten ist nicht so schwer.
Man muss halt nur etwas Zeit investieren, aber für das Ergebnis lohnt es sich.

Liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Gefällt Dir der Post? Ich würde mich freuen wenn Du ihn teilst.

Milchkanne die 1te

Hallo Ihr Lieben,
was sagt Ihr dazu? Wir haben es geschafft. Wir sind Weltmeister.

Aber nun zum Basteln: Ich möchte Euch heute mal meine Fortschritte bei meiner Milchkanne zeigen. Denn bis die fertig ist dauert es noch was.  Aber was soll’s, gut Ding will halt Weile haben.

Der erste Schritt:

Hier seht Ihr die Kanne. Bis auf das Abschmirgeln ist noch nichts passiert. Wie Ihr sehen könnt ist die Kanne doch schon recht mitgenommen und daher ging es ohne Schmirgeln nicht. Kleine Info: die Kanne ist übrigens 50 cm hoch.

Der zweite Schritt:

Nach dem Schmirgeln habe ich die Kanne mit Hammerit grundiert. Zum einen um sie gegen weiteres Rosten zu schützen, aber auch um sie wasserbeständig zu machen. Sie soll später bepflanzt werden. Als das Hammerit getrocknet war, wurde die Kanne weiss vorgestrichen bzw. grundiert. Das musste ich zweimal machen, da das Hammerit noch sehr stark durchschimmerte. Da ich als eigentliche Farbe einen Sandton gewählt habe war das nötig.

Der dritte Schritt:

Bei dieser Nahaufnahme könnt Ihr die Sandfarbe sehen. Auch diese musste ich zweimal auftragen. Nach dem alles gut getrocknet war, konnte ich damit beginnen die Bereiche für das Motiv abzukleben mit Tesakrepp.
Das erste Motiv habe ich hier schon gestempelt. Ihr wundert Euch vielleicht warum das Motiv nicht richtig abgedrückt ist. Das ist gar nicht nötig, da das Stempelmotiv nur als Orientierung dient. Das Motiv selber soll in der „Paint Fusion Technik“ gestaltet werden.
Was die „Paint Fusion Technik“ ist? Oh, wie erkläre ich das?

Mmmmh, ich versuche es mal. Also Paint Fusion ist eine echt gut durchdachte Maltechnik. Hier für nimmt man eine etwas flüssigere Acrylfarbe, die dann mit dem Pinsel aufgenommen wird. Und hier ist schon eine der Besonderheiten: Man nimmt mit dem Pinsel nämlich zwei Farben auf, also an der linken Seite des Pinsels eine andere Farbe als auf der rechten Seite des Pinsels und streicht einige Male über eine Malunterlage. Dadurch füllt man quasi den Pinsel mit Farbe auf und gleichzeitig entsteht ein Farbverlauf. Danach macht man auf dem Übungsblatt (was dem Set beiliegt) einigen Pinselstrichübungen. Das ist gedacht damit man weiss wie man den Pinsel führen muss um ein tolles Ergebnis zu erhalten.
Klingt komisch ich weiss, aber ich kann es nicht anderes erklären.
Vielleicht könnt Ihr es besser nachvollziehen wenn Ihr das nächste Bild (eine Detailaufnahme) seht.

Der vierte Schritt:

Hier habe ich die ersten Blätter schon fertig. Ich hoffe Ihr könnt den Farbverlauf in den Blättern erkennen. Wie Ihr sehen könnt bin ich noch nicht fertig. Später werde ich noch Blüten auf die Blätter malen und selbst dann ist es nur die erste Seite der Kanne.

So, dass waren meine ersten Schritte. Bis die fertig ist dauert es also noch ’ne Weile.

Bis bald und liebe Grüße, Eure Bastelkatze

Gefällt Dir der Post? Ich würde mich freuen wenn Du ihn teilst.